Infusionspumpe / Infusiomat

Infusiomaten / Infusionspumpe

Eine Infusionspumpe / Infusiomaten ist eine Dosierpumpe für die kontinuierliche (meist intravenöse) Verabreichung von Infusionen. In der klinischen Praxis wird der Begriff Infusiomat häufig synonym verwendet. Das Förderprinzip der Pumpen basiert maßgeblich auf dem Gleitperistaltiksystem, mit dem eine gleichmäßige Strömung mit geringer Pulsation und variabler Kraft erzeugt werden kann.

Infusiomaten – wie funktionieren Sie?

Eine Umdrehung des Peristaltikstabes entspricht einem Arbeitsschritt, bei dem dem Infusionssystem durch Komprimieren eines definierten Schlauchvolumens ein bestimmtes Volumen an Infusionslösung zugeführt wird. Daher auch der Name volumetrische oder volumengesteuerte Pumpe. Eine zusätzliche Kontrolle des Volumens wird manchmal durch einen automatischen Tropfenzähler an der Luftfalle der Vorratsflasche erreicht. Da die Viskosität und das Volumen der Tropfen jedoch je nach verwendeter Infusionslösung variieren, kann der tatsächliche Volumenstrom nur ungenau bestimmt werden. Das System wird daher nur in Altanlagen oder zur Überwachung des Füllstandes des Vorratsbehälters eingesetzt.

So können die derzeitigen volumetrischen Pumpen eine Infusionsrate im Bereich von 1 bis maximal 1000 ml/h mit einer maximalen Genauigkeit von ± 5 % leisten.

Beispiele für Infusionspumpen von Kellymed finden Sie in der folgenden Kategorie.

Warenkorb
Scroll to Top